Zukunftstechnologie Polyaspartics - schnell & beständig

Das BEMADUR® 2K Polyaspartic Bindemittel P219 ist ein sehr schnell härtendes, lösungs- und schäumungsfreies, lichtechtes, Bindemittel für Steinteppich auf Basis einer Ultra-High-Solid-Polyaspartic Rezeptur.

Polyaspartics repräsentieren eine neue Klasse von Bindemitteln ohne flüchtige, organisch Verbindungen (VOC), welche eine hohe Produktivität verbinden und gleichzeitig die Qualitätsanforderungen erfüllen, die Benutzer an Polyurethan-Bindemittel stellen. Diese umfassen Flexibilität, UV-Beständigkeit (10/10) sowie physikalische und chemische Beständigkeit. Innerhalb kürzester Zeit stellt sich die Regenfestigkeit ein, Luftfeuchte und Wasserkontakt führen somit nicht zu Aufschäumungen. Polyaspartics können mit Prilwasser geglättet werden und weisen somit hervorragende Glätteigenschaften, ohne die Zuhnahme lösungsmittelbasierender Glätthilfen, auf.

Zubereitungen dieser Art sind schnelltrocknend, glänzend, lösemittelfrei, hoch abriebfest, witterungsbeständig und vergilbungsfrei. So kann die Fläche nach drei Stunden wieder genutzt werden. Das Bindemittel wird im Beutel einmal durchgemengt und direkt zu den Steinen gegeben. Kein Abwiegen, keine Verschmutzungen und keine Wirkbeschleunigung durch Bewegungsenergie.

Vor allem für Laubengänge und Flächen die schnell wieder begangen werden müssen bietet sich das Polyaspartic Bindemittel an. Aufgrund der ökologischen Eigenschaften ist auch ein Einsatz als Klimabaustoff ohne Probleme möglich. Bei dem Bindemittel handelt es sich um kein Gefahrgut.

Polyaspartic Bindemittel für Steinteppich

ökologisch ausgezeichnet

im Knetbeutel – kein Wiegen erforderlich

direkt aus dem Beutel verarbeitbar

schnell anhärtend (ab -5ºC / regenfest nach 30 Minuten)

dauerelastisch und rissüberbrückend

einfaches Handling

kein Gefahrgut

hochbeständig

lösungsmittelfrei

Untergrund

Voraussetzung für eine einwandfreie Haftung des Harzes auf zementgebundenen Untergründen ist ein staubfreier, trockener, öl- und fettfreier Untergrund. Je nach Art und Beschaffenheit des Untergrundes muss dieser durch die in der Praxis bewährten Vorbehandlungsmethoden, wie z. B. Granulat- oder Kugelstrahlen, Fräsen  der Schleifen vorbereitet werden.

Verarbeitung

Bei der Herstellung von Dekorbelägen wird das fertig angemischte Bindemittel mit dem Zuschlag z.B. im Zwangsmischer homogen vermischt, auf der Fläche verteilt, die entsprechende Schichtstärke eingestellt und anschließend manuell oder maschinell verdichtet. Es soll nur so viel Mörtel gemischt werden, wie innerhalb 20 Minuten verarbeitet werden kann. Mit einer Glättkelle erfolgt die Feinverteilung und glättende Verdichtung von Hand. Hierbei soll, um Schlagschatten zu vermeiden, vom einfallenden Licht wegführend verlegt werden. Die Glättkelle muss öfter, um deren Gleitfähigkeit zu erhalten, mit Glätthilfe zwischen gereinigt werden, wobei die Kelle nicht abgetrocknet wird. Das Verlegen soll ohne Unterbrechung zügig bis zu einem festgelegten Abschnittsende erfolgen, damit Anschlüsse ohne optischen Mangel ausgeführt werden können.

Verbrauch

1 kg pro m², entspricht 16 kg / m2 (inkl. Granulat) für 8 mm dicken Belag bzw. 1,6 kg / 25 kg Sack Granulat.

Menü